• +43 2282/8247
  • office@mueller-kfz.at
Motorüberholung und Hausmeistertuning 1,8 Liter Rover K-Serie
 


Am besten den Motorblock mit Kurbelwellengehäuse aufspannen!
So geht es leichter


Es ist deutlich erkennbar das der Block in der Mitte durchgezogen ist.
An den Verfärbungen sieht man auch die thermische Belastung des Motorblockes.


Den Alufraß der durch die Dichtungen entstand sollte man nicht komplett wegplanen sondern ausschaben und mit Dichtmittel auffüllen.
Falls sich die Laufbüchsen gesenkt haben, mit dem Ausdrehkopf zuerst die Dichtfläche wiederherstellen und dann den Kopf auf die länge der Laufbüchsen anpassen.

Die Laufbüchsen kürzen und den richtigen Überstand wieder herstellen.
Wenn der Block geplant wurde passt auch die Länge der Laufbüchsen nicht mehr.


Die Wasserkanäle entgraten und die Brennräume anpassen sollte man auch gleich wenn
man dem Motor nachher mehr Leistung abverlangt hat man dann auch keine Teperaturprobleme.

Wer bei 45° Ventilen bleibt kann auch die Brennraumkanten weg nehmen Damit wird eine bessere Füllung erreicht. Die Wasserlöcher sind schon erweitert.

Die Ventilsitze sind das Um und Auf eines Motors. Die Rennmotoren werden sehr oft mit 30 Grad gebaut um einen größeren Öffnungsquerschnitt zu erreichen.

Sind die Ventilsitze richtig bearbeitet, dann sollten sie beim Vakumtest auch ohne eingebauten Ventilfedern 100 Dicht sein.

Links oben ein Schaden an der Dichtfläche. Die Brennräume vor dem Feinpolieren.
Der Kopf ist bereits geplant.


Eine kostengünstige Variante:
Wenn der Schaft noch nicht verschlissen ist kann man mit einer guten Kegelschleifmaschine die Dichtfläche wieder herstellen . Die Ablagerungen entfernen und die alten Ventile wieder verwenden. Nach dem Schleifen hat man eine Breite Dichtfläche die man auf 1,5 mm reduzieren sollte und den rest mit 60 Grad anschleifen, so reduziert man das Gewicht und optimiert den Gasdurchsatz.

Der richtige Einströmwinkel macht´s aus, dieser bringt die optimale Füllung.
Man kann fast bei jedem serienmäßigen Ventilsitz 0,6 bis 1mm im Durchmesser größer werden ohne an die Grenzen zu gehen.

So sollten die Brennräume vor dem polieren aussehen.
Die Kanäle an den Krümmerquerschnitt anpassen und der Motor fängt an Spaß zu machen.
Die originalen Kanäle poliert sind recht gut für das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich.......

 
1,8l Rover leichtes Hausmeistertuning bringt´s