• +43 2282/8247
  • office@mueller-kfz.at
Der 823er Motor

Nach 20 Jahren permanenter Reparaturen und der suche nach haltbaren Tuningteile oder getunte Motoren von div. privaten Anbietern hatte ich es 2004 endlich satt.



So begann ich 2004 mit der Entwicklung eines haltbaren und  finanzierbaren Motor.
Dieser sollte mehr Drehmoment und Kraft über den ganzen Drehzahlbereich haben.
Somit baute ich den ersten Motor mit 90,5 Bohrung und 64 Hub.
Im April 2004 war der erste Motor einsatzbereit und läuft seit dem  problemlos. Dieser Motor läuft immer noch und hat schon über 80.000 km drauf.
Es ist deutlich erkennbar das es ein gedrosselter Rennmotor ist, welcher aber durch unsere  Nockenwelle  ein fahrbares Drehzahlband von 2000 bis 7000 Umdr./min hat.

Durch unsere genaue Arbeit waren wir immer auf der haltbaren Seite
und scheinbar noch nicht am Ende der Möglichkeiten.
So baute ich weitere Versuchsmotore wie den 850er, den 823er Turbo und den 823er Kompressor.
Der Kompressor-Motor von 2011 hat 102 NM bei 4000Umdr.

Durch die große Nachfrage bauen wir auch eine günstigere Version mit 823cm³,
dafür entwickelten wir die Version mit ca. 45-50 PS. Diese MOtoren sind sehr beliebt bei den Haflinger-Fahrern da sie aufgrund des hohen Drehmomeents bei niedriger Drehzahl perfekt in den Haflinger passen..
Baukosten in der einfachsten Ausführung ca. 2.800€



Unsere Entwicklungsarbeit:
2005 Ventilfedern mit Mehr Druck
2006  kamen die Motorsportpleuel
2007 die erste frei programmierbare Einspritzanlage
2008 Externer Ölkühler und Auspuffanlage mit Heizung
2009  die Kontaktlosen Zündungen sowie freiprogrammierbare Zündschaltgeräte.
2010  Schmiedekolben leichter als die TR Kolben
Die besten Erfahrungswerte gewannen wir beim 5 maligen Einsatz eines 832er Motor bei der Rallye Monte Carlo Historique. 2 mal gewann Pascal Aime die Klasse bis 1300cm³ und bestätigte somit die Haltbarkeit.
2012 belegte er in der  Gesamtwertung den 5. Platz mit einigen Sonderprüfungsbestzeiten.
2014 Keilrippenriemen
2016 Doppelte Ventilfedern mit einer progressiven Federkennlinie
2017 gibt es eine leichtere Version der Schmiedekolben mit besserer Wärmeabfuhr.



Die HERAUSFORDERUNG!

Haltbar, finanzierbar, langstrecken- so wie bergstreckentauglichkeit,
Drehmomentzuwachs im ganzen Drehzahlbereich....


Dieser Motor macht um so mehr Spaß je länger man ihn hat, denn der standard Autofahrer im Alltagsverkehr kann und will es immer noch
nicht glauben, das ein Puch doch nicht so leicht zu überholen ist.

MIT UNSEREM TESTWAGEN AM GROSSGLOCKNER

Wir haben keine Geheimnisse, denn es soll ja nicht nur einer Spaß daran haben. Wir sind auch kein Steyr Puch Club